WT_Q_1440px_SG2.jpg

Wandertage bedeuten im Schulkontext ein Ausbrechen aus dem Alltagstrott. Sie bieten die Aussicht auf ein Abenteuer in der eigenen Stadt.


Jeder Wandertag führt an einen durch die Kuratorin Nora Mayr und die Künstler:innen Julischka Stengele, Lukas Thaler, Marianne Vlaschits und Anna Witt ausgesuchten Ort in Wien. Ob ein Gewerbegebiet, das Schaufenster eines Autohändlers, eine Häuserfassade oder eine öffentliche Sternwarte – jeder Ort bietet einen neuen Zugang zur künstlerischen Praktik der eingeladenen Künstler:innen und öffnet gleichzeitig ungewohnte Blicke auf Wien. 

Wandertag lädt Besucher:innen dazu ein, aus Bewegungsmustern auszubrechen, das übliche Tempo des Seins in der Stadt zu verändern sowie Kunst und Stadtteile neu zu erleben.

Wandertag wurde von Nora Mayr zu einer Zeit konzipiert, als der Außenraum einer der wenigen Orte für sichere zwischenmenschliche Interaktion sowie physisches Erleben von Kunst zu sein schien. Neben dem kuratorischen Interesse an dem öffentlichen Raum als neuen Rückzugs- und wiederentdeckten Austragungsort für Kunst aber auch sozialen Kontakt entstand Wandertag auch als ein persönliches Erkundungsprojekt der Kuratorin. Nach über zehn Jahren leben und arbeiten in Berlin eröffnete Wandertag für Mayr die Möglichkeit, sich ihrer alten Heimatstadt Wien wieder anzunähern.